Tiefkühlschrank / Gefrierschrank: Was beachten?

Wenn Du Familie hast oder einfach gern unabhängig von den Öffnungszeiten des Supermarktes bist: Ein Tiefkühlschrank sorgt für lang haltbare und stets frische Lebensmittel im Haus. Durch die Spezialisierung und Reduktion auf nur einen einzigen Zweck - das Tiefkühlen - und fortgeschrittene Techniken beim Material und der Kälteerzeugung sorgen diese Geräte heute längst nicht mehr für das große Entsetzen beim Anblick der Stromrechnung. Ganz im Gegenteil: Es ist effizienter und wirtschaftlicher, einen Kühlschrank ohne eigenes Gefrierfach zu betreiben und für die Tiefkühlkost ein extra Gerät zu kaufen.

Tiefkuehlschrank Detail

Doch welches Gerät nehmen - die klassische Kühltruhe oder doch lieber einen Gefrierschrank? Es gibt günstige Geräte, die Strom sparend arbeiten und nicht viel Geld kosten. Die wichtigste Regel auch hier: Kauf ein Gerät, das in der Größe Deinem Bedarf entspricht. Das heißt, kauf keine keine Truhe, wenn Du einen Singlehaushalt führst. Hast Du einen großen Haushalt zu versorgen, ist ein großes Gerät kostengünstiger als zwei kleine. Für alle gemeinsam gilt: Ein Gerfrierschrank der Klasse A+ spart 25%, ein Gerät der A++ Klasse gar 45% Stromkosten gegenüber einem normalen A-Gerät.

Ganz einfach: Preiswerte UND gute Tiefkühler kaufen

Nach eingehenden Preisvergleichen und nach Durchsicht der technischen Parameter solltest Du Dich für ein wirtschaftliches Geräte entscheiden. Welche Tiefkühler werden derzeit gern gekauft? Deutschlands größter Versender gibt bereitwillig Auskunft:

Nützliche Hilfe: Meistgekaufte Tiefkühlschränke bei Amazon

Der Stromverbrauch effizienter Geräte liegt bei etwa 0,16 kWh pro Tag. Das macht ca. 50 EUR Stromkosten pro Jahr. Vor 15 Jahren lag dieser Wert noch gut beim Dreifachen. Marktführer ist die Marke Liebherr. Stiftung Warentest hat Tiefkühlschränke zuletzt im September 2010 getestet. Zitat: "Die guten Geräte im Test sind ab 400 Euro zu haben; der Premiumschrank von Liebherr kostet stattliche 1330 Euro." Günstige Gefrierschränke im Preisbereich bis 400 Euro werden im Unterhalt extrem teuer.

Truhen frosten langsamer, sie halten die Kälte dafür länger. Weiteres Zitat: "Schrank oder Truhe? Gefriertruhen sind oft billiger als Schränke, sie brauchen aber mehr Stellfläche. Und man muss sich immer tief bücken. Schränke lassen sich einfacher bedienen und sind übersichtlicher. Praktisch: Modelle, die sich automatisch abtauen (Nofrost-Technik)."

Wann es einen aktualisierten Test geben wird, steht nicht fest. In der Regel werden aber Haushaltsgeräte alle zwei bis drei Jahre von der Stiftung unter die Lupe genommen.

Der einfache, aber wirksame Zusatz-Tipp

Tür zu! Das ist die beste Sparmaßnahme in Bezug auf einen Tiefkühlschrank. Mit jedem Öffnen der Kühlschranktür entweicht Kälte und damit Geld aus Deiner Börse. Beschrifte Deine Tiefkühlware so, daß Du sie schnell findest und deshalb die Tür rasch wieder schließen kannst. Übrigens wird von Experten eine Temperatur von -18 Grad empfohlen, mehr ist nicht nötig. Wenn Du außerdem die Möglichkeit hast, Deinen Tiefkühler in eine kältere Umgebung (Keller) zu stellen, solltest Du das tun: Im Vergleich zu einem warmen Standort (Küche) halbieren sich die Stromkosten.

Teilen auf Facebook

Mit diesem Newsletter kannst Du bares Geld sparen!

Ich bin dabei!
Kein Spam. Keine Weitergabe von Daten. Jederzeit abmelden.