Taschengeldkonto: Sollen Kinder ein eigenes Konto haben?

Unsere Tochter ist 11, der Sohn 13 Jahre alt. Wir haben uns Anfang des Jahres entschlossen, für beide ein eigenes Kinderkonto einzurichten. Der Hauptgrund: Sie sollen den richtigen Umgang mit Geld lernen.

Taschengeld bekommen beide Kinder schon lange. Allerdings haben wir es bislang immer bar ausgezahlt. Zunächst gab es 5 Euro im Monat, später dann etwas mehr. Mittlerweile sind sie bei 18 Euro (Sohn) und 15 Euro (Tochter) angelangt. Die Barauszahlung am Monatsanfang nervte da schon etwas.

Vom richtigen Umgang mit Geld: Aller Anfang ist schwer

Taschengeld Verwaltung
Neu: Wir haben einen kleinen
Ratgeber zum Thema Kinderkonto
geschrieben.

Außerdem war zu beobachten, dass die Spardose meist schon zur Monatsmitte leer war. Es fiel beiden Kindern schwer, das Geld zusammenzuhalten. Dazu kamen hin und wieder kleine Geldgeschenke von den Großeltern, Onkeln und Tanten. Unsere beiden Spezialisten schafften es, im Laufe des Jahres einen dreistelligen Betrag auszugeben, ohne am Ende zu wissen, wofür eigentlich. Das stimmte uns dann schon etwas nachdenklich.

Wir haben uns zusammengesetzt und überlegt, was wir dagegen tun können.

Die Idee mit dem eigenen Konto kam von den Kindern selbst

Die Kinder wollten wissen, wie es die Erwachsenen machen. Wie Konten funktionieren und wie Banken eigentlich Geld verdienen. Was mit unserem Geld passiert, wenn es auf einem Bankkonto liegt. Und so sind sie recht schnell darauf gekommen, dass ein eigenes Konto “cool” wäre. Warum also nicht? Zumal es nichts kostet.

Die Vorteile eines eigenen Taschengeldkontos liegen auf der Hand.

  • Schluss mit der Nerverei: pünktliche Taschengeldzahlung zu Monatsbeginn (durch Dauerauftrag)
  • Geld muss am Automaten geholt werden, es ist nicht sofort verfügbar (“Ich brauche mal eben 5 Euro für xxx, ich habe ja noch Geld in der Dose…”).
  • Verwandte können Weihnachts- / Zeugnis- oder Zwischendurch-Geschenke problemlos überweisen (das Senden von Geld im Briefumschlag hat damit ein Ende).
  • Auf Klassenfahrten kann das Kind selbst bestimmen, ob und wann es Geld braucht (statt vorher die Eltern zu betteln).
  • Plötzlich macht es wieder Spaß, Geld zu sparen (Selbst erlebt: Die Freude beim “Kontostand checken”).

Wir haben für beide Kinder ein Taschengeldkonto bei der Wüstenrot direct eingerichtet. Das Konto kostet nichts. Es lautet auf den Namen des Kindes. Das Kind bekommt Zinsen (und hat einen eigenen Sparerfreibetrag). Wir haben sogar eine VISA Prepaid Karte dazugebucht. Diese ist ebenfalls kostenfrei. Auf Urlaubs- oder Klassenfahrten ins Ausland kommen die Kinder so an ihr Taschengeld. Kostenfrei.

Teilen auf Facebook

Mit diesem Newsletter kannst Du bares Geld sparen!

Ich bin dabei!
Kein Spam. Keine Weitergabe von Daten. Jederzeit abmelden.

Artikel Update am 30.10.2014 | Thema: Taschengeldkonto einrichten