Jetzt werden die Sparkonto Zinsen ausgezahlt!

Es ist wieder soweit: Die Banken rücken die Zinsen heraus. Inhaber von Tagesgeld-, Festgeld- und anderen Sparkonten erhalten derzeit die Kontoauszüge. Darin steht, wie viele Zinsen ausgezahlt werden. Einmal im Jahr ist also Erntezeit für Sparer. Aber hat es sich auch gelohnt? Oder hätte man das Geld vielleicht besser anlegen können?

Wer im letztes Jahr sein Geld kurzfristig anlegen wollte, eröffnete ein Tagesgeldkonto. Neukunden erhielten im Schnitt etwas mehr als 2,00 Prozent. Für Bestandskunden gab es nur 1,50 Prozent Zinsen. Das war ziemlich mickrig. Die Inflationsrate lag 2011 durchschnittlich bei 2,2 Prozent. Man durfte also froh sein, wenn das Guthaben vor der schleichenden Entwertung geschützt war. Das schafften allerdings nur die fleißigen "Tagesgeld-Hopper". Das sind Leute, die sofort den Anbieter wechseln, wenn es dort bessere Zinsen gibt. Davon gibt es einige, das können Sie glauben. Unten mehr dazu.

Haben sich Sparkonten im letzten Jahr überhaupt gelohnt?

Von ordentlicher Rendite war (und ist) ein Tagesgeldkonto also weit entfernt. Festgeldkunden bekamen im Schnitt 2,5 Prozent Zinsen für 12 Monate. Das war zwar besser als bei den Tagesgeldkollegen, aber auch nicht wirklich toll. 

Was aber war mit Leuten ohne Sparkonto? Deren Guthaben wurde auf einem Girokonto meist mit 0,00 Prozent verzinst. Die Bank sagte "Danke"  (oder auch nicht), weil sie kostenfrei mit diesem Geld arbeiten konnte. So geisterte Mitte letzten Jahres die Meldung durch die Medien, dass die Deutschen mehrere Milliarden Euro verschenken. An die eigene Bank, mitten in der neuen Bankenkrise.

Wo aber bekam man mehr für sein Guthaben? Wer in Aktien investierte, konnte Glück (Dow Jones +9,50%) oder aber Pech (DAX -9,00%) haben. Gold stieg im Jahresschnitt um satte 26%, Silber immerhin um 15,6%. Doch wer von uns Normalsterblichen steckt sein tägliches Guthaben schon in solche Anlagen? 

So vil Sparkonto Zinsen gab es für 2011

Wir haben schön gespart, und so gab es gut 300 Euro Zinsen. Unser Geld liegt derzeit bei der moneyou, also unseren niederländischen Nachbarn. Das sind solide Kaufleute seit hunderten von Jahren.

Was tun, um bei der nächsten Ausschüttung dabei zu sein?

Wer Gehalt oder Lohn erhält und so öfter ein Guthaben auf dem Girokonto hat, schenkt die Zinsen auf keinen Fall der Bank. Auch wenn 2012 genau so ein mickriges Zinsjahr wird wie die Jahre zuvor: Guthaben gehört aufs Tagesgeldkonto. Es kann dort jederzeit in voller Höhe abgehoben werden. Clevere Sparer wechseln, wenn es bei einer anderen Bank höhere Zinsen gibt. Das alte Konto wird dann geschlossen. Denn gibt es bei der alten Bank demnächst doch höhere Zinsen, so ist man wieder Neukunde. Das Geld ist gesichert gegen Bankpleiten, dafür sorgen die Einlagensicherungs-Systeme der Eurostaaten. Das eigene Guthaben muss aktiv gemanagt werden, nur dann gibts erträgliche Sparkonto-Zinsen.

Hat keiner gesagt, dass Sparen was für Faule ist. Hier gibt's die besten Tagesgeldkonten im Vergleich.

Teilen auf Facebook

Mit diesem Newsletter kannst Du bares Geld sparen!

Ich bin dabei!
Kein Spam. Keine Weitergabe von Daten. Jederzeit abmelden.

Artikel Update am 20.11.2012 | Thema: Sparkonto Zinsen