Macht Schulden! Denn Sparen lohnt sich nicht mehr.*

Anfang Mai 2013 hat die Europäische Zentralbank den Leitzinssatz auf historisch niedrige 0,5 Prozent abgesenkt. Gehörst Du zu den Leuten, die Monat für Monat Geld zurücklegen? Dann hat dieser Schritt weitreichende Folgen für Dich.

Für den deutschen Sparer ist die Zinssenkung eine mittlere Katastrophe. Denn sämtliche Tages- und Festgeldbanken passen die Sparzinsen nach unten an. Der beste Tagesgeldzins liegt im Mai 2013 bei nur noch 1,65 Prozent.

Aber nicht für Dich! Denn vermutlich liegt Dein Geld nicht bei der derzeit führenden Renaultbank. Du bekommst also noch weniger für Dein Sparguthaben. Noch dazu frisst die Inflation die Minizinsen auf. Es ergibt sich eine negative Rendite - Dein Geld wird entwertet. Das ist die Realität.

Stellt sich die Frage: Was ist zu tun?

Mache es wie der Staat: Gib sofort Dein ganzes Geld aus. Konsumiere hemmungslos! Nimm Kredite auf! So günstig gibts das nie wieder! Wer spart, wird bestraft. Es sind goldene Zeiten für Schuldner. Kaufe Immobilien, Autos und neue Waschmaschinen. Sofort! Denn in einem Jahr ist alles 2 Prozent teurer.*

* Okay, Du weißt, dass das nicht ernst gemeint ist, oder? Jedenfalls nicht in dieser Form. Allerdings waren die Zeiten für Sparer wirklich schonmal besser. Und früher überlegte man auch länger, ob man diesen Kredit wirklich braucht. Was soll’s, das wird sich auch wieder ändern. In der Zwischenzeit könnte man überlegen, wie man von den historisch niedrigen Zinsen profitieren kann. Zum Beispiel:

  • man könnte einen Altkredit (Immobilie, Auto, Möbel etc.) umschulden und so direkt zu den Gewinnern der Niedrigzinsphase gehören
  • man könnte notwendige Anschaffungen vorziehen und dabei finanzieren statt barzahlen
  • man könnte den Dispokredit bei der Hausbank links liegen lassen und stattdessen einen viel günstigeren Abrufkredit einrichten

Gewinnen die Schuldner oder die Sparer?

Wer trotzdem Geld sparen will, wird auf riskantere Anlageformen wie Aktien, Fonds oder Unternehmensanleihen ausweichen müssen. Ein Depot bei einer Direktbank hält die Kosten dafür niedrig. Tipp: Schau mal auf den Deutschen Aktienindex DAX: Der bricht derzeit alle Rekorde. Offenbar ziehen viele Anleger Gelder aus Tagesgeldkonten ab und investieren in Aktien. Mal sehen, wo wir am Jahresende stehen. Was meinst Du - gewinnen die Schuldner oder die Sparer unterm Strich?

Teilen auf Facebook

Mit diesem Newsletter kannst Du bares Geld sparen!

Ich bin dabei!
Kein Spam. Keine Weitergabe von Daten. Jederzeit abmelden.

Artikel Update am 30.10.2014 | Thema: Schulden machen