Geschenke, Versicherungen und steigende Strompreise: Tipps zum Jahreswechsel

Erst kommt der Stress, danach das leere Portemonaie. Für viele Deutsche ist der Jahreswechsel ein teures Vergnügen. Im Schnitt gibt jeder Erwachsene knapp 300 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. Gleichzeitig werden immer mehr Geschenke auf den letzten Drücker gekauft. Die schöne neue Online-Welt macht's ja möglich: Riesen-Shops wie Amazon garantieren die pünktliche Lieferung, selbst wenn erst am 23. Dezember eingekauft wird. Für manchen Käufer endet das Jahr nicht in friedlicher Ruhe, sondern im Einkaufsstress.

Unterdessen nutzen traditionell viele Anbieter den Jahreswechsel, um die Preise für ihre Leistungen zu erhöhen. Strom, Gas, Versicherungen und Kfz-Beiträge werden gern im Januar etwas teurer. Wir geben ein paar Tipps, wie Sie sich wappnen können und den Jahreswechsel finanziell glimpflich überstehen:

  1. Ein Kfz-Rechner, der Geld spart
    Hat Ihre Kfz-Versicherung den Tarif erhöht und Sie haben den letztmöglichen Kündigungstag (30. November) verpasst? Kein Problem: Aufgrund der Preiserhöhung haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Mit diesem Rechner finden Sie eine billigere Kfz-Versicherung.
  2. Strompreis-Rechner von Check24
    Der Strompreis wird zum Januar 2011 um gut 3,5 Cent je Kilowattstunde erhöht. Für eine dreiköpfige Familie bedeutet das eine jährliche Mehrbelastung von etwa 60 Euro. Ursache ist die Ökostromumlage. Allerdings nutzen viele Versorger die Gelegenheit und packen noch zusätzliche Preiserhöhungen drauf. Unser Tipp: Vergleichen Sie mit unserem Check24 Strompreis-Rechner, wie viel Geld Sie mit einem anderen Anbieter sparen können. Verzichten Sie dabei aber auf Anbieter, die Vorauszahlungen von Ihnen wollen (Flexstrom etc.).
  3. Amazon Rabatt-Seiten
    Nutzen Sie für den Einkauf von Weihnachtsgeschenken die Rabattaktionen der großen Anbieter wie Amazon. Greifen Sie aber nur zu, wenn Sie das Produkt oder die Dienstleistung ohnehin auf der Wunschliste hatten. Vermeiden Sie Spontankäufe!
  4. Mit Groupon spart man bei lokalen Anbietern
    Schenken Sie Zeit! Mal ehrlich: Viele Leute haben doch ohnehin schon alles. Viel wichtiger sind gemeinsam verbrachte Stunden in einer schönen Umgebung oder zu einem besonderen Anlass. Gehen Sie lieber mit Ihren Eltern oder Ihren Kindern in ein gutes Restaurant. Oder unternehmen Sie eine kleine Reise, einen Ausflug, ein Abenteuer. Dank solcher Anbieter wie Groupon bekommen Sie kostenlos gute Anregungen und sparen bis zu 80 Prozent der Kosten.
  5. Sinnvoll schenken mit Oxfam
    Keine Lust auf tolle Konsumartikel? Dann schenken Sie doch einfach ein gutes Gewissen! Bei der Hilfsorganisation Oxfam hat man prima Ideen dafür: 1 Monat Trinkwasser, Schulgebühren für ein Mädchen, 1 Esel oder eine Ziege. Sie bekommen eine schöne Geschenkurkunde für sich oder eben als Geschenk für jemand anderen. Sie können sogar das Finanzamt an solchen Weihnachtsgeschenken beteiligen, denn für jedes Geschenk bekommen Sie eine steuerlich absetzbare Spendenquittung. Das lohnt sich also doppelt und dreifach.
  6. Tagesgeld mit Startguthaben
    Ebenfalls gut: Schieben Sie Ihr Weihnachtsgeld auf ein Tagesgeldkonto. Beim Spitzenanbieter Bank of Scotland sind bis zu 100.000 EUR zu 100% gegen Ausfall abgesichert, es gibt 2,20% Zinsen und noch ein kleines Startguthaben von 30 Euro.
  7. Kostenloser Newsletter
    Letzter Tipp: Abonnieren Sie unsere Spartipps! So bekommen Sie immer frische Ratschläge rund um das Thema "Geld sparen" direkt in Ihre E-Mail. Das E-Mail-Abo ist kostenlos und Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Teilen auf Facebook

Mit diesem Newsletter kannst Du bares Geld sparen!

Ich bin dabei!
Kein Spam. Keine Weitergabe von Daten. Jederzeit abmelden.

Artikel Update am 01.02.2016 | Thema: Tipps zum Jahreswechsel