Energiekosten in den Medien angekommen

Es geht los. Endlich haben die ersten Medien massenwirksam das Thema Energiekosten entdeckt. Zuerst war da die Stiftung Warentest mit einem Heft zum Thema Energie. Prall gefüllt mit Tipps und (sehr gut!) konkreten Produkthinweisen. Da werde ich doch gleich mal sehen, ob sich das mit meinen Recherchen deckt. Besonders im Bereich Waschmaschinen, Kühlschränke und Geschirrspüler. Und da entdecke ich gerade, daß ich das gesamte Feld der Energiesparlampen noch gar nicht bearbeitet habe. Das wird natürlich nachgeholt!

Und weiter im Reigen: Das altehrwürdige Onlinemagazin "Telepolis" hat vor kurzem ein richtig gedrucktes Extraheft herausgegeben, Titel: Energien intelligent nutzen. Und die verschwesterte "Technology Review" kommt mit einem Spezial Die Zukunft der Energie – so profitieren Sie. Auf YouTube finden sich Sendungen der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, mit Hinweisen, wie Energie zu sparen sei. Und auch ein "SPIEGEL TV"-Spezial zum Energieparen gibt es.

Diese Woche schaffen es die inflationär gestiegenen Energiepreise sogar aufs Titelbild des "SPIEGEL". Zwar geht es vorrangig um das Gespenst Atomenergie, doch gleichzeitig wird eine "neue Serie" zu den diversen Energiethemen angekündigt.

Was sagt uns das? Der Leidensdruck ist enorm groß geworden, die Energiekosten sind binnen eines Jahres um satte 25% gestiegen. Das ist Ansporn für mich, für Sie die besten Geräte und Dienstleistungen im Internet zu finden und Sie zu informieren, wie man durch sinnvollen Einkauf kräftig sparen kann. In diesem Weblog hier werde ich meine Erfahrungen und Tipps an Sie weitergeben, vor allem solche, die es nicht auf eine der Ratgeberseiten geschafft haben. Ich freue mich auf spannende Themen!

Teilen auf Facebook

Mit diesem Newsletter kannst Du bares Geld sparen!

Ich bin dabei!
Kein Spam. Keine Weitergabe von Daten. Jederzeit abmelden.

Artikel Update am 28.03.2012 | Thema: Thema Energiekosten