Aufräumen und verkaufen: So einfach kann man Geld verdienen!

Braucht man mehr Geld in der Brieftasche, bieten sich zwei Möglichkeiten: Entweder man verzichtet auf Ausgaben oder man erhöht die Einnahmen. Wir vom Ratgeber Geldsparen empfehlen ja meist die erste Variante. Unsere Stammleser sind clever und können mit unseren Tipps viel Geld sparen.

Doch nun haben wir es (privat) auch mal anders herum versucht. Die Idee: Sich von altem Krempel trennen und das Zeug zu Geld machen. In 14 Tagen haben wir 530 Euro verdient, und es war ziemlich einfach.

Schritt 1: Aufräumen

Die Tage "zwischen den Jahren", also zwischen Weihnachten und Neujahr, haben wir dieses Mal nicht nur zum Abhängen genutzt. Stattdessen wurde mal richtig in Wohnung und Keller aufgeräumt. Faustregel 1: Für jede wichtige Aufgabe gibt es genau 1 Utensil und nicht 3. Faustregel 2: Was seit einem Jahr nicht mehr benutzt wurde, wird nicht wirklich gebraucht.

Schritt 2: Sortieren

Herausgekommen ist ein riesiger Berg mit Krempel, den keiner mehr haben will. Zum Beispiel:

  • Kinderspielzeug
  • Küchengeräte
  • Kleinmöbel
  • Alte Handys
  • Computerzubehör
  • Bücher und CDs
  • Getragene Kleidung
  • Sonstiger Kleinkram aus allen möglichen Schubfächern

Jetzt wurden 3 große Haufen zusammengestellt: Verkaufen, Verschenken, Wegwerfen. Auf dem "Verschenken"-Haufen landeten fast nur Kinderklamotten, denn dafür haben wir immer dankbare Abnehmer(innen). Auch der Haufen "Wegwerfen" war erstaunlich klein, denn die meisten Dinge haben doch noch immer einen gewissen Wert. Und so wurde der "Verkaufen"-Haufen der größte von allen. Und damit lagen wir richtig!

Schritt 3: Verkaufen

Ebay, Ebay Kleinanzeigen und Flohmarkt: In dieser Reihenfolge haben wir unseren alten Kram zu Geld gemacht. Ein wenig Arbeit war es dann schon: Fotografieren, Beschreibungen erstellen, inserieren. Mit den Online-Auktionen haben wir 350 Euro eingenommen.

Was über Ebay nicht verkauft werden konnte, wurde bei den Kleinanzeigen eingestellt. Fotos und Texte hatten wir ja schon. Fakt ist: Eine ganze Menge Leute da draußen haben keine Lust auf Ebay. Sie wollen einfach anrufen, angucken und mitnehmen. Das Resultat: Weitere 80 Euro eingenommen, und der Krempelhaufen wurde immer kleiner.

Was nach einer weiteren Woche noch immer nicht verkauft war, nahmen wir mit auf den Trödelmarkt. Die Standmiete betrug faire 10 Euro. Wir verbrachten einen Sonntag an der frischen Luft und lernten viele nette Leute kennen. Am Abend hatten wir schöne 140 Euro verdient.

Schritt 4: Freuen!

Abzüglich der 40 Euro für Gebühren und Miete haben wir mit unserer kleinen Aktion etwa 530 Euro mehr in der Tasche. Wohnung und Keller sind jetzt aufgeräumt und ausgemistet. Wir hatten nette Kontakte und als Familie haben wir viel gelernt, Spaß gehabt und Platz für Neues geschaffen.

Unsere Empfehlung: Nachmachen! Vielleicht beim nächsten Frühjahrsputz...

Teilen auf Facebook

Mit diesem Newsletter kannst Du bares Geld sparen!

Ich bin dabei!
Kein Spam. Keine Weitergabe von Daten. Jederzeit abmelden.

Artikel Update am 20.11.2012 | Thema: 530 Euro verdient!